Über Lichtgestalten II

Natürlich war das noch nicht alles!
Um wirklich alle Facetten der “Reaktionen auf Typen mit Kameras auf Partys” zu beleuchten sollte eigentlich mal ein Buch- oder ein wissenschaftlicher Aufsatz- geschrieben werden.

Sowas wie ein Leitfaden für den geneigten, talentierten und hoffnungsvollen Jungfotografen, der mit seiner Kamera loszieht um Leute auf Partys zu “belästigen”!

Eine weitere u.U. nervige Reaktion der Leute auf Fotografen, sind die Ausreden.
Auch hier ist die Spannbreite mindestens so ungeheuerlich weit gefächert wie die verschiedenen Typen die man auf den Partys antrifft.

Das außergewöhnlichste was mir mal passierte? Ein Typ, der wirklich nicht so aussah das man ihm in einer Krisensituation gegenüberstehen wollte, drückte mir 5,- EUR in die Hand und murmelte “Ich will auf keinem deiner Bilder zu sehen sein! KLAR?!”

Die häufigsten Ausreden

(Für die ersten drei will ich mich bei meiner lieben Kollegin Sylvia bedanken):

  • Ich bin inkognito hier! (Anm.: Soll mich das kratzen wie du hier bist?)
  • Oh, das wär nicht so gut, wenn man uns zusammen sieht!
  • Nee, lieber nicht, da platzt deine Linse!
    (Anm.: Nach dem 50igstenmal nervt der Spruch ungemein! Linsen platzen nicht wenn was häßliches vor ihnen herumkraucht!)
  • Ich bin krank geschrieben!
    (Lass ich sogar meistens gelten- was hab ich davon wenn er/sie am nächsten Werktag Zoff kriegt?)
  • Nee- heut nit!
  • Da war schonmal einer da!/Wir sind schon fotorafiert worden!
    (Anm.: Soll mich das jetzt kratzen? War ich das? ICH hab euch noch nicht fotografiert!)
  • Komm später nochmal!
    (Anm.: Und später wird besser?!)
  • Ich bin so unfotogen!/Ich seh immer so Scheiße aus auf Bildern!
    (Anm.: Süße (= meistens geben Frauen sowas von sich)- warum sollte ich dich knipsen wollen, wenn du häßlich wie die Nacht wärst?)

Nun gehöre ich zu den Fotografen die sich erstmal, wenn sie wohin kommen, still in eine Ecke stellen und dem Trubel zusehen. Was ich dabei mache? Zusehen, beobachten, analysieren, auswerten und die “Alphatiere” finden- weil es meistens die sind, die ich dann frage.
Jaaa! Ich gehöre noch zu den Fotografen die fragen!

Andere Kollegen schleichen durch die menge und wackeln lustig mit ihrer Kamera. Sorry- ich persönlich halte von dieser Praxis nichts. Ich mache sowas zwar auch- aber eher selten.
Ich habe ganz gern etwas Interaktion mit den Leuten.

Unter Umständen kommen dabei die herrlichsten Grimassenbilder heraus- und ich liebe Grimassenbilder!

Gerade bei den manchmal tollsten und umwerfendsten Frauen wirft man sich fast weg, wenn sie anfangen für das Bild Grimassen zu schneiden!

Männer gehen eher zum Lachen in den Keller, als das sie auf Bildern lächeln!

Lächeln? Auf Bildern? AUF KEINEN FALL! Junge Männer grinsen erst, wenn sie das Bild sehen. Geben dir “High-Five” und klopfen dir auf die Schulter wenn sie das Bild gut finden. Aber- LÄCHELN für das Bild? “NÄ! Wir sind doch alle Gängsta und der böse Bube von nebenan der Omis vom Nachttopf schubst!”

Was mich allerdings wirklich nervt sind Reaktionen wie diese:

  • NEIN! (Anm.: Noch bevor ich mein Anliegen vortragen konnte, wohlgemerkt! Was bin ich? Ne Töle, die auf deinen Perser kackt? Das „NEIN“ wird dann u.U. auch noch richtig hysterisch und in passender Tonlage vorgetragen- als hätte ich ein unsittliches Anliegen vorgetragen…)
  • Eifriges Kopfschütteln

Dieses “NEIN!” habe ich bisher zweimal erlebt- beidemale waren es junge Damen, die schon von weitem so aussahen als ob sie… im englischen gibt es den schönen Ausdruck “Born to Caviar” (= also mit dem Silberlöffel in der Schnauze geboren) wären.

Dabei waren diese jungen Damen garnichtmal die hübschesten unter der Sonne bzw. auf der jeweiligen Party.

Dergleichen arrogantes Verhalten regt mich wirklich auf!
Lasst die Fotografen wenigstens vorher die frage stellen!

Normalerweise versuche ich vorher zumindest, einen Blickkontakt aufzubauen.

Manchmal passiert es auch, das Leute wie hypnotisiert auf meine Kamera starren. Fast so, wie das Kaninchen die Schlange anstarrt. Mache ich dann anstalten sie zu fotografieren winken sie eifrig und heftig ab “Näääää- hör uff! Wollt bloßemol gugge wosde do für ä host!” (Womit wir wieder bei “Linsengesprächen” wären…)

Auch “toll” ist die folgende Situation: Frauen lassen sich gerne zu zweit fotografieren. Warum? Keine Ahnung. Aber es ist ja auch eines der großen Mysterien, warum Frauen gerne zu zweit die Toilette aufsuchen…

ABER: Wehe(!!) eine (oder beide) stellt sich seitlich zur Kamera! In 99,5% dieser Fälle passiert anschließend folgendes: “BÄÄÄÄÄH- GUCKMAAA WIE FETT MEIN OBERARM IS! NOCHMAAAA’!”
Sorry Ladies, wenn der Oberarm seitlich am Oberkörper anliegt, passiert sowas eben. Normalerweise brauche ich dann 1-5 Versuche bis das Bild dann im Kasten ist und die Ladies zufrieden sind…

Folgende Situation habe ich von meinem lieben Kollegen Timo- ist mir aber auch schon ähnlich passiert:

“Sie” (oder “Er”) kommt dir hinterhergehechelt und bittet dich freundlich “Könntest du bitte ein Bild von mir und meiner Freundin machen?”

Natürlich- dafür sind wir ja da! Also folgen wir der bitte und der jungen Dame durchs Gedränge. Bei ihrer Freundin angekommen passiert folgendes. Die beiden stellen sich in Position, machen sich zurecht, die Haare sitzen usw. Sie schauen sich an, grinsen, flüstern… die eine schaut dich an und sagt “Neeee- sorry, wir wollen doch keins!”

Auch ein Klassiker: “AAAAAAAAAAAAAAH! GUGGMA WIE MEINE HAARE LIEGEN! NOCHMAAAA’!”

Insofern habe ich schon leichtes Verständnis für den einen oder anderen Kollegen der sich sofort- nachdem er das Bild gemacht hat- umdreht und die “Flucht” ergreift. Ich bin allerdings der meinung das die leute ein Recht darauf haben, das Bild zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.