Glück und Perfektion

Vor ca. 2 Jahren wurde ich auf einer Faschingsveranstaltung gefragt

„Bist Du glücklich?“

Ich hatte darüber vorher noch nie nachgedacht und tat mir deswegen auch etwas schwer, darauf sofort zu antworten. Mittlerweile habe ich, eine für mich passende, Antwort darauf gefunden:

Nein, bin ich nicht!“

Aber- lasst mich das erklären.
Der Duden sagt über das Wort „glücklich“ folgendes:

glück|lich

  • vom Glück begünstigt; erfolgreich
  • vorteilhaft; günstig
  • von froher Zufriedenheit, Freude, Glück erfüllt

Quelle: https://www.duden.de/rechtschreibung/gluecklich_selig_guenstig_passend

Ein „glücklicher Mensch“- nach meiner persönlichen Definition- ist wie ein frisch verliebter Mensch.
Er grinst 24/7 (24 Std., 7 Tage die Woche) alles und jeden an, ist „ekelhaft fröhlich“ und ist in erster Linie eins: Anstrengend für seine Umgebung!
So war ich nie und so will ich nicht sein! Das wäre einfach nicht ich.

Ich finde, „Glücklich sein“ ist überbewertet. Ich meine, wirklich 24/7 ein vor Glück triefender und platzender Strahlemann zu sein- wer würde das denn auf Dauer aushalten?
Der US-amerikanischer Erzähler und Satiriker Mark Twain (1835 – 1910) hat mal dazu folgendes gewußt:

„Glücklich ist der fröhliche Idiot.“

Der von mir sehr geschätzte Comedian und deutsches Entertainer-Urgestein Jürgen von der Lippe, hat das mal sehr treffend auf den Punkt gebracht.
Ab ca. 1:45min.

Nun würde ich allerdings nicht zwingend so weit gehen jeden, der von sich selbst behauptet glücklich zu sein, als Idiot zu bezeichnen! Allerdings einen wirklich „24/7 vor Glück triefenden Strahlemann“– den würde ich tatsächlich so bezeichnen! Ein „Sonnenkönig“ der alles und jeden permanent anstrahlt- sorry, aber so jemandem traue ich nicht weiter, als ich ein Klavier schmeißen kann!
Und es gibt ja so Leute! Ich kenne sie und ich habe mit ihnen gearbeitet. Ich bin kein Pessimist- überhaupt nicht. Aber ich bin auch weit davon entfernt ein „Sonnenkönig“ zu sein- oder überhaupt die Motivation zu haben, ein solcher sein zu wollen!
Es gab eine Zeit, da habe ich solche Gestalten beneidet- mittlerweile langweilen sie mich, ich traue ihnen nicht und ich gehe ihnen, soweit möglich, aus dem Weg!

Man nennt sie auch „Extrovertierte“.

Zitat: „Extrovertierte Personen fühlen sich in sozialen Situationen wohl und empfinden den aktiven Austausch mit Mitmenschen als anregend. Sie sind häufig gesprächiger, ungezwungener, enthusiastischer und kommunizieren lebhafter.[…] (Der Begriff wurde) 1921 von Carl Gustav Jung im Rahmen seiner persönlichkeitspsychologischen Typologie genutzt.“

Ich bin ein Introvertierter Mensch– also das Gegenteil davon- und empfinde deswegen Extrovertierte auf Dauer einfach relativ anstrengend.

Aber- zurück ins Hauptmenü und zu der Frage „Bist du glücklich?“
Ich bin es also nicht! Was bin ich dann?
Permanent unglücklich? Nein! Natürlich nicht!

Eines meiner Lieblingszitate stammt vom großen und von mir hochverehrten Sir Peter Alexander Baron von Ustinov.
(einfacher: Peter Ustinov | Schauspieler, Synchronsprecher, Schriftsteller, Regisseur, Multitalent, Ehrendoktor zahlreicher Institute und Universitäten in Amerika, Europa und Asien, Leiter zweier britischer Universitäten, Vorsitzender des World Federalist Movement u.a.). Ferner „Commander of the British Empire“ (CBE) und „Fellow of Royal Society of Arts“ (FRSA).

„Ich bin besonders dann zufrieden, wenn das Glück unvollkommen ist. Vollkommenheit hat keinen Charakter.“

Sir Peter Alexander Baron von Ustinov, CBE, FRSA (* 16. April 1921 in London; † 28. März 2004 in Genolier, Kanton Waadt)

Dieses ständige streben nach Vollkommenheit, nach Perfektion, dem „perfekten Glück“ finde ich unheimlich anstrengend, ermüdend und nicht zuletzt völlig unnötig.
Außerdem ist das… oder besser DAS „Glück“ sowieso ein sehr individuelles Konstrukt.
Der eine empfindet es beim steuern seines Porsches, der andere beim Betrachten eines Gemäldes, jemand anderes beim Eisessen, wiederum ein anderer empfindet Glück in einem anderen Land, wo es warm und sonnig ist… es lässt sich nicht final an etwas festnageln!
Deswegen nervt es mich auch, wenn jemand zu mir sagt „Perfekt!“. Egal in welchem Zusammenhang.
„Wir treffen uns um 16 Uhr.“
„Perfekt!“

Was ist daran perfekt? Es ist ne verdammte Uhrzeit! Sag „Okay!“ oder „Alles klar“
Es nervt einfach.…es nervt mich einfach.

Okay- wieder zurück ins Hauptmenü:

Also- was bin ich dann?

Ich bin zufrieden!

Definition:
„sich mit dem Gegebenen, den gegebenen Umständen, Verhältnissen in Einklang befindend und daher innerlich ausgeglichen und keine Veränderung der Umstände wünschend“

Quelle: https://www.duden.de/rechtschreibung/zufrieden

Natürlich ändert sich immer etwas.
Ständig. Das ist der Lauf der Welt. Daran können wir nichts ändern.
Dinge verschwinden, andere tauchen auf.
Schließt sich eine Tür, öffnet sich eine andere und wer versucht, sich alle Türen offen zu halten, wird sein Leben auf dem Flur verbringen! Da kann es zwar ganz schön sein- aber ganz ehrlich, wer will das schon?
Einer meiner Lebens-Leitsätze ist dieser: „Wer weiß, wozu das jetzt wieder gut war!?“

Wozu mit dem Schicksal hadern? Wir wissen doch; „Leben ist das, was passiert, während wir Pläne dafür machen.“
Also- warum nicht einfach annehmen, was passiert?

In diesem Sinne- als weidä!


Zitate zu „Glücklich“:

Glücklich ist der fröhliche Idiot.
Mark Twain (1835 – 1910), eigentlich Samuel Langhorne Clemens, US-amerikanischer Erzähler und Satiriker

Der Anblick eines wahrhaft Glücklichen macht glücklich.
Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832),
gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten
deutschsprachiger Dichtung

Die Glücklichen sind reich, nicht Reiche glücklich.
Friedrich Halm (1806 – 1871),
eigentlich Eligius Franz Joseph Freiherr von Münch-Bellinghausen,
österreichischer Dramatiker, Lyriker, Novellist und Intendant des Hoftheaters

Gefühllose Menschen sind dauernd glücklich.
Billy (1932 – 2019), eigentlich Walter Fürst, Schweizer Aphoristiker

Selten ist der Mensch glücklich und alt.
Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. – 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere;
römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker;
Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 – 68)

Glücklich ist, wer es zu sein glaubt.
Aus Frankreich

Wir sind drahtlos glücklich und kernspeichergesund.
Deutsches Sprichwort

Heißt wunschlos glücklich sein nicht Stillstand?
Volkmar Frank (*1962), Dichter und Aphoristiker

Deine erste Pflicht ist, dich selbst glücklich zu machen.
Bist du glücklich, so machst du auch andere glücklich.
Der Glückliche kann nur Glückliche um sich sehen.
Ludwig Feuerbach (1804 – 1872), deutscher Philosoph

Tagged : / / / / /