2020

Geliebtes Jahr
Ich bin mir nicht sicher, ob es jemals ein Jahr gab in meinem Leben, in dem die Dinge so gekommen sind, wie ich gedacht oder mir ausgemalt hatte. Wie ich sie erwünscht oder erhofft hatte. Manches habe ich in heller Erinnerung, anderes stürzt mich ins Dunkel, vieles ist längst vergessen (gottlob vs. verdammt); lebendig in Körper und Geist sind bestimmte Zäsuren, Ereignisse, Wendepunkte. Die nicht immer laut waren, dafür tief oder nachhaltig. Die nicht immer schön waren, schließlich aber aus Wunden Wunderbares schorfte.

Bettina Strang: http://wortstrang.de/

Der Text oben, stammt von der wunderbaren Bettina Strang.
Es ist nur ein Auszug von einem weitaus längeren Text- aber sie weiß natürlich, das ich diesen Auszug hier veröffentlicht habe und ich danke ihr für die Genehmigung.

2020… was für ein Jahr!


Definitiv- und da, denke ich sind wir uns einig,
KEIN schönes Jahr.

Aber ein außergewöhnliches Jahr. Ein selten bemerkenswertes Jahr. Ein Jahr, das einen deutlichen Fußabdruck in den Geschichtsbüchern hinterlassen wird.
Schon verrückt wenn man darüber nachdenkt. Die Kinder unserer Kinder werden uns vielleicht mal fragen „Wie war denn das damals?“

Wenn wir schon bei Kindern sind, komme ich auf Harry Potter und den amtlichen Bösewicht in den Geschichten.
Der, der nicht genannt werden darf…
Ich denke, man wird zukünftig so zählen:
„2017, 2018, 2019, 2021“… eben das Jahr, welches nicht genannt werden darf.
Das „Voldemortjahr“.

Ich werde jetzt nicht aufzählen, was dieses Jahr alles passiert ist.
Wir kennen sowieso alle die dominanten Headlines des Jahres:
„CORONA“, „NEUINFEKTIONEN“, „LOCKDOWN“.

Ich finde, wenn es ein anderer schon unglaublich toll gemacht hat, warum soll man sich dann noch die Arbeit machen?
Hier ist die liebe Becca mit ihrer Zusammenfassung von 2020…

Es sind jetzt keine 24 Stunden bis zum neuen Jahr- und wir haben alle die Hoffnung, dass es 2021 besser wird.

Ein paar Leute will ich noch besonders grüßen- einfach weil sie mir wichtig sind!
Zuerst natürlich meine ganze Familie und Verwandtschaft!
Als nächstes die ganzen Main-Echo Redakteure, mit denen ich 2020 zusammen zu arbeiten die Ehre und das Vergnügen hatte und die mir teilweise auf Facebook folgen.
Dann kommen schon die ganzen ehem. Kameraden und Kameradinnen aus meiner Bundeswehrzeit.
Dann gibt es noch unglaubliche tolle Leute, die fern von Deutschland leben, in Nordamerika und Kanada.
Zum Schluss ein paar, die ich namentlich erwähnen will:
Christina, Peter, Claus, Katja, Susanne, Bettina, Sina, Jörg, Anja, Thorsten, Jürgen, Marc, Carsten, Florian, Dave, Timo, Tim, Simone und Rebecca.
Ich habe knapp 900 Leute in meiner Freundesliste. Viele neue habe ich im Laufe des Jahre abgelehnt- ganz einfach weil ich sie nicht kannte!

Um zu einem Ende zu kommen:

Ich wünsche allen die mich kennen und evtl. mögen, ein unglaublich phantastisches, phänomenales, epochales, erfolgreiches, (im positiven Sinne) lebensveränderndes, frei von persönlichen Verlusten und vor allem gesundes Jahr 2021!
Nur das Beste!

Zum Schluss noch ein Sprüchlein, was ich oft zitieren wollte,
aber nie richtig zusammenbrachte:

„Mögen die Höhepunkte unserer Vergangenheit die Tiefpunkte
unserer Zukunft sein“

Tagged : / / / / / /

Januar ’20

Der Januar war… zäh!

Er begann- wie das so seine Art ist- am 01.01. und in den folgenden Tagen sehr geruhsam.
Alles war noch im Fress- und Feiertagskoma von Weihnachten und Silvester.

Wer hat sich eigentlich den Mist ausgedacht, das der Jahreswechsel nur ein paar Tage nach Weihnachten sein muss? Der Dezember ist sowieso so scheißeteuer! Geschenke für die liebe Familie müssen besorgt werden und die KFZ-Versicherung will auch Kohle. Als hätte man im Dezember spontan nen Geldscheißer!

Der Januar nahm dann so langsam Fahrt auf. Ein schöner Termin war bei einer Geflügelzüchterin. Unglaublich, was es doch für abgefahrenes Federvieh gibt! Damit nicht genug hat sie auch noch einen Wauzi! Und ausgerechnet die Rasse, die ich- als bekennender Katzenfan- mir auch zulegen würde: Einen Shiba Inu!
Sorry Leute- aber ich kann mit Bullmastiff, Boxer, Pit Bull, American Pit Bull, American Staffordshire Terrier usw. einfach nix anfangen!
Ich bin ja auch gegen diese ganze Kampfhund-Diskussion und kenne auch dutzende von zuckersüßen Youtube-Videos mit Pitbulls, die auf Babys aufpassen, mit ihnen spielen und mit ihnen kuscheln. Trotzdem. Mir gefallen die Hunde einfach nicht.

Im Januar gabs auch nicht wirklich viel Events- zumindest keine, wo sich eine Bildergalerie gelohnt hätte.

Aussicht auf Februar.

Der Februar beginnt… sagen wir vielversprechend!
Es gibt im laufe des Monats allerhand zu tun.
Fasching rollt auf mich zu wie jedes Jahr. Ab mitte Februar bin ich dann wieder voll im Faschingstrubel. Los geht’s am 15.02. wie jedes Jahr mit dem „Handballer Kappeowend“ in Glattbach.
Ich mag den Kappeowend. Die Leute sind zu 90% entspannt, diskutieren nicht viel, werfen sich vor die Kamera und das Männerballett ist sowieso immer ein Highlight.
Es folgen Witwenball, Vorwärtsball, Rathaussturm, Faschingszug, After Train Partys und am ende die größte Halligallidrecksauparty mindestens am bayerischen Untermain: YEAH feat. The Oh-Yeahs im Sedgwick am Faschingsdienstag. Vor dem Aschermittwoch nochmal richtig auf die Kacke hauen…

So sah das 2018 aus:

Hm.…sollte ich vielleicht mal einen Eventkalender hier einbauen?
So für jeden Monat?

Tagged : / / /