20 Jahre Poppgruppe

Was kann ich sagen? Womit soll ich anfangen?
12 Jahre nach ihrem letzten Konzert im Colos-Saal, meldet sich sie Poppgruppe wieder zurück: Und die Jungs haben nichts verlernt!

Die Poppgruppe im Colos-Saal am 04.03.2017.

Ich habe Ehre, Vergnügen und Privileg einen Job machen zu dürfen, um den ich (vermutlich von ein oder zwei) beneidet werde. Manchmal ist mir das allerdings selber nicht so bewusst. Aber dann kommt ein Abend- so wie am 04.03.2017- wo ich mir denke „Scheiße bin ich froh, das machen zu dürfen!“

Die älteren (ich spreche von den Ü30jährigen) geborenen Aschaffenburger und die, die schon seit den späten neunziger Jahren hier leben, werden sich evtl. noch an die legendären Auftritte der „Poppgruppe“– diese 11 „Chorknaben“ aus Aschaffenburg und Umgebung- erinnern. Ich selber habe sehr deutliche Erinnerungen aus meinen Anfangstagen, als ich damals noch bei FRIZZ (als es noch mit „TZ“ geschrieben wurde) war und auf dem Stadtfest 2003 oder 2004 an der FRIZZ-Bühne (damals noch am Stadttheater) einem Auftritt der Jungs beiwohnen durfte.

Herrschaften- da ging was!

Richtig massiver Kreischalarm als die Jungs auf die Bühne kamen und ihr Repertoire ablieferten.
Ganz nach dem Motto „Let us entertain you“ rissen sie die Meute ab der ersten Strophe mit- und ganz besonders natürlich das weibliche Publikum. Gegründet als Verneigung der Boy- und Girlgroups wie Take That, Back Street Boys oder Spice Girls der 90er Jahre servierten sie immer mit einem Augenzwinkern, aber durchaus gekonnt, die Hits dieser Gruppen.
Der vorerst letzte Auftritt dieser legendären Formation war dann am 17.01.2005 im Colos-Saal in Aschaffenburg. Niemand wusste damals so richtig, ob sie jemals wieder zusammen spielen würden.

Die Ankündigung im September 2016, das sie sich für ein 20 Jahre Jubiläums Konzert wieder zusammen auf die Bühne stellen würden, war dann in etwa vergleichbar mit einer Reunion der originalen Take That Besetzung- inkl. Robbie Williams.
Ticketserver brachen (fast) zusammen und ein geradezu epischer Ansturm- Völkerwanderungen gleich- auf die Vorverkaufsstellen in Stadt und Land und letztenendes musste der Colos-Saal auf seiner Homepage ein „Ausverkauft“ melden. Monate(!) vorher war weder für Geld noch gute Worte ein Ticket zu bekommen!

Der Abend selber war… nun… mit Superlativen bin ich eigentlich eher vorsichtig, weil sie dann doch zu oft verwendet werden heutzutage- aber hier muss ich jetzt doch einige bemühen:
Legendär. Sagenhaft. Grandios. Göttlich. Schnafte. Sensationell. Großartigst. Fun-fucking-tastic. Schnieke. Brett. Weltklasse. Episch… oder wie es während des Abends öfter auf einem großen Plakat zu lesen war, was ganz vorne von einem Fan ab und zu hoch gehalten wurde, „LEIDER GEIL“!

Ich habe ja nun schon das eine oder andere Konzert im Colos-Saal- oder generell Konzerte- erleben dürfen. Aber noch nie habe ich eine ähnlich große Folge von Crowdsurfern und Stagedivern erlebt! König der Crowdsurfer dürfte dabei allerdings Marcel Ehmann sein. Stolze drei mal wurde er auf Händen des Publikums durch den Saal getragen!
Nun- ich habe gefilmt und ich habe Fotografiert. Aber damit nicht genug, habe ich außerdem ein kleines Schmankerl gefunden!

Ich bin- mit Helm und Stirnlampe „bewaffnet“- in mein Archiv hinabgestiegen und habe etwas hervorgeholt!

Bilder vom (meines Wissens!) letzten Interview der Poppgruppe am Abend ihres Auftrittes im Colos-Saal am 17.01.2005.
Von mir fotografiert, als ich noch bei „FRIZZ“ war. Das Interview führte damals Rainer Glaab.

Und hier die Main-Echo Bildergalerie aus dem Colos-Saal von der sensationellen 20 Jahre Poppgruppe Jubelfeierei:

Noch nicht genug?
Hier gibts noch ein Video!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.